WebSummit 2019

Wie jedes Jahr fand der WebSummit vom 04. bis zum 07. November 2019 in Lissabon statt. Passend zum 10 jährigen Jubiläum mit mehr als 1.200 Speakern, 11.000 CEOs und über 70.000 Besuchern, gebührte uns die Ehre das erste mal an so einer einflussreichen Veranstaltung teilzunehmen. Auf der weltweit größten Technologie-Konferenz versammelten sich die größten und erfolgreichsten Unternehmen sowie namenhafte Koryphäen aus der Branche.

Standbesitzer auf einem der wichtigsten Tech-Messen zu werden, ist aufgrund der enormen Nachfrage nicht selbstverständlich gewesen. Um nicht nur Teilnehmer, sondern auch Teil der Veranstaltung zu werden, haben wir uns Wochen zuvor bei dem Alpha-Programm des WebSummits beworben. Dieser ermöglicht Startups in frühen Stadien Zutritt zu Investoren-Meetings, Mentoren-Gesprächen und anderen Workshops zu erhalten. Nach einem Bewerbungsgespräch mit einem der Startup-Experten, in dem wir unsere Ziele und Pläne für die Veranstaltung vorstellten, kamen wir nicht nur in das engere Auswahlverfahren, sondern gewannen letztlich auch den Alpha Startup Pass. Lucas Weiper und Christian Huff flogen jedoch nicht allein in die Hauptstadt Portugals. Als strategischer Berater reiste Dieter Büttenbender mit an und stand den beiden als erfahrener und langjähriger Experte bei. Seit einem guten halben Jahr hilft er dem Team von GoContract durch das schwierige Anfangsstadium des Gründens und den Eintritt in den Markt.

Unsere selbst gesteckten Ziele waren im Gegensatz zu den heimischen Veranstaltungen auch internationale Kontakte und Expertisen einzuholen. Dabei war es vor allem wichtig für uns herauszufinden, ob unser bisheriges Produkt und Preismodell auch international konkurrenzfähig sind. Darüberhinaus galt es in Erfahrung zu bringen, was für eventuelle länderübergreifende Unterschiede es bei Regulationen geben könnte, die wir für eine mögliche Distribution ins Ausland unbedingt beachten müssen. Um unsere Software weiter auszubauen, hielten wir außerdem Ausschau nach möglichen Kooperationspartnern im Bereich der künstlichen Intelligenz.

Der Abend des Anreisetages und der darauffolgende Montagmorgen und -nachmittag wurden hauptsächlich damit verbracht, sich einen ersten Eindruck von der Stadt zu machen. Neben den Vorbereitungen in unserer Unterkunft und dem Austausch mit Dieter, wurde in der Altstadt gut gespeist. Der Montagabend war der Startschuss für das fünftägige Event und den Auftakt übernahm kein geringerer als Edward Snowden, der per Liveübertragung auf der riesigen Bühne interviewt wurde. Am nächsten Morgen um 8:00 Uhr bezogen wir unseren Stand und die ersten Interessenten ließen nicht lange auf sich warten. Im Zehn-Minuten-Takt besuchten uns ab diesem Zeitpunkt die ganze Palette an Unternehmern von internationalen Kanzleien, Investoren und Anwälten, über Startups aus dem LegalTech Bereich, bis hin zu Unternehmen, die auf der Suche nach neuen Lösungen sind. Leider wurde uns nur für diesen einen Dienstag der Stand zur Verfügung gestellt, denn um möglichst vielen Startups die Gelegenheit zur Selbstpräsentation zu bieten, wurde täglich rotiert. Aus diesem Grund bestand die meiste Zeit des Mittwochs und Donnerstags daraus, das riesige Messegelände als Besucher zu durchwandern. Wir sammelten eine Menge Eindrücke, die uns inspirierten aber auch lernen ließen. Am Freitag, unserem Abreisetag, ließen wir alle aufgenommenen Informationen auf uns wirken und fassten die Erfolge für uns zusammen. Die Woche verging aufgrund der breit gefächerten Aktivitäten wie im Flug und wie die Woche ging es abends auch schon zurück in Richtung Heimat.

Das Fazit der anregenden Woche lässt sich an erster Stelle mit den Unmengen an Learnings, vor allem im Bereich Vertrieb und Gesprächsführung im internationalen Umfeld, zusammenfassen. Dazu konnten wir auf der einen Seite einige sinnvolle Herangehensweisen von guten Wettbewerbern mitnehmen, andererseits aber auch durch schlechte Umsetzungen erkennen, wie es nicht laufen sollte. Einige Kontakte haben viel versprochen, bis sich letztlich nach eigener Recherche herausgestellt hat, dass das meiste auf der „Fake it til you make it“ Strategie basierte. Andere Kontakte erwiesen sich jedoch als sehr zielorientiert, wodurch erste Gespräche für eine mögliche Kooperation im nächsten Jahr bereits stattfanden. Unsere Zielsetzungen wurden auch in der Hinsicht erfüllt, dass wir hilfreiche Verbesserungsvorschläge für unseren neu aufgesetzten Vergleichsmodus erhielten und dieser auch generell sehr gut bei dem Publikum ankam. Außerdem wurden wir abermals in unserer Vision, das papierlose Vertragsmanagement voranzutreiben, von Brancheninternen bestätigt. Der Websummit 2019 war ein voller Erfolg und wir können es jedem empfehlen, der mit dem Gedanken spielt, international aktiv zu werden.

Was für wichtige Learnings wir allgemein für Messebesuche mitgenommen haben, erfahrt ihr in diesem Video.